Energieregion Lausitz-Spreewald GmbH
Am Turm 14
03046 Cottbus
Tel.: +49 (0) 355/28890402
Fax: +49 (0) 355/28890405
E-Mail: info@energieregion-lausitz.de
Energieregion Lausitz ZukunftsdialogGemeinsam Perspektiven entwickeln.

Forum Ländliche Entwicklung/ Neue Landschaften/
Klimaschutz

Die Energieregion Lausitz ist von einer überwiegend ländlichen Flächenstruktur geprägt. Vom Biosphärenreservat Spreewald, Bergbaufolgelandschaften, Flussauen, landwirtschaftlich genutzte Flächen, Wälder und Wiesen prägen das Landschaftsbild. Sie verbinden Städte mit den dörflich geprägten Strukturen. Der nördliche Raum ist von Bevölkerungszuwachs aus den peripher gelegenen Regionen geprägt. Insbesondere die junge Generation zieht es zunehmend in die Hauptstadt selbst und in den nördlich angrenzenden Raum zu Berlin. Der berlinferne Raum hat u.a. dadurch mit den Auswirkungen des Bevölkerungsrückgangs und des Demografischen Wandels zu kämpfen. Eine ausreichende Daseinsvorsorge muss dennoch gewährleistet werden. Unter dem Gesichtspunkt der festgelegten Klimaschutzziele der Energiestrategie 2030 von Brandenburg stellt dies eine Herausforderung für die Energieregion Lausitz dar.

Aufgaben und Ziele

Das Forum Ländliche Entwicklung/ Neue Landschaften/ Klimaschutz der Energieregion setzt sich somit das Ziel, Aufklärungsarbeit im Bereich Klimaschutz und regenerative Energieformen zu betreiben. Es werden Projekte angeregt bzw. unterstützt, die eine teil- oder ganz autarke Energieversorgung in der Region anstreben. Ein besonderes Augenmerk wird dabei auf den Energiemix aus Erneuerbaren Energien, wie Biomasse, Biogas, Photovoltaik und Wind, gelegt.

Alternative Bedienformen im ÖPNV und die schrittweise Erhöhung des Anteils dezentral erzeugter regenerativer Treibstoffe können zur Umsetzung einer flächendeckenden, klimafreundlichen Mobilität beitragen. Nicht zuletzt trägt dies dazu bei, die soziale und medizinische Versorgung im ländlichen Raum sicher zu stellen. Projekte, die den motorisierten Individualverkehr der ansässigen Bevölkerung und der Besucher verringern, wie der Ausbau der Fahrradwege, werden unterstützt.

Die Energieregion möchte die regionalen, landwirtschaftlichen Betriebe unterstützen, die Flächen für die Produktion von Nahrungsgütern, Futter und Bioenergie zu sichern sowie eine sinnvolle Flächenausweisung für den Anbau von Energiepflanzen vorzunehmen. Weiterhin werden Projekte gefördert, die sich

  •  mit der Abwasserreinigung,
  • dem Waldumbau zur Sicherung der Grundwasserneubildung,
  • die Verbesserung der CO2-Filterfunktion und
  • der Gewässerrenaturierung zum Erhalt der Kulturlandschaft sowie des Hochwasserschutzes beschäftigen.

Ein Schwerpunkt des Forums ist zudem die Entwicklung und Sicherung der Kulturlandschaft in Verbundenheit mit der Stärkung nicht nur interkommunaler, sondern auch grenzübergreifender Zusammenarbeit. Darunter zählt u.a. die Lieberoser Heide, der Muskauer Faltenbogen und auch die Bergbaufolgelandschaft. Dieses Thema involviert die Berücksichtigung des Wasserhaushaltes im Seenland und den regionalen Flüssen wie die Spree oder die Schwarze Elster. Notwendige Maßnahmen sollen initiiert werden, um diesen zu schützen.

Ansprechpartner

Forum Ländliche Entwicklung,
Neue Landschaften, Klimaschutz
Projektmanagerin/ Marketing
Frau Jeannine Schadel
Tel.: +49 (0)355/28890269
Fax: +49 (0)355/28890405
E-Mail

Projekt-MORO, Radverkehr,
E-Mobilität, Leitbild
Projektmanagerin
Frau Ariane Kölling
Tel.: +49 (0)355/28890404
Fax: +49 (0)355/28890405
E-Mail

Deutsch-polnische
Regionalentwicklung
Projektmanagerin
Frau Aleksandra Dubanowska
Tel.: +49 (0)355/28890401
Fax: +49 (0)355/28890405
E-Mail

Unterstützer

  • BASFBASF
  • VattenfallVattenfall
  • Stadt CottbusStadt
    Cottbus
  • Landkreis Dahme-SpreewaldLandkreis
    Dahme-Spreewald
  • Landkreis Elbe-ElsterLandkreis
    Elbe-Elster
  • Landkreis Oberspreewald-LausitzLandkreis
    Oberspreewald-Lausitz
  • Landkreis Spree-NeißeLandkreis
    Spree-Neiße